Segeberger Zeitung 01.12.2000

    Fahrenkrug (ww) Die Tischtennisspieler des TuS Fahrenkrug gehören in dieser Saison zu den erfolgreichsten im Kreis Segeberg. Die I. und II. Herrenmannschaft führen die Tabellen der 2. Bezirks- und 2. Kreisliga an, die III., IV. und V. Garnitur behaupten gute Plätze in den Kreisklassen. Die beiden Damenteams stehen an der Spitze der 1. Kreisliga und der Kreisklasse. Und bei den diesjährigen Kreismeisterschaften in Bad Segeberg räumten die Fahrenkruger kräftig ab. Vier Titel, zwei Vizemeister und ein dritter Platz waren ihre Ausbeute, was in der Vereinswertung den ersten Platz bedeutete. Morgen feiert die Fahrenkruger Tischtennissparte ab 19.30 Uhr im Aufenthaltsraum der Sporthalle ihr 25-jähriges Bestehen und ihr bisher erfolgreichstes Sportjahr.
    1975 fingen die Fahrenkruger Tischtennisspieler mit drei Platten im Saal von Emil und Hanna Worthmanns Gastwirtschaft „Lindenhof“ mit ihrem Sport an. Die Tische hatte sich der während der Gründungsversammlung am 25. April kommissarisch eingesetzte erste Spartenleiter Hermann Möller geliehen. Damals wurden die nur eine Handvoll Spieler scherzhaft „FC Nienkamp“ genannt, weil die meisten Mitglieder in der Straße Nienkamp wohnten. Von den Gründungsmitgliedern stehen noch heute Evi Möller und Anja Lampe an der Platte.
    Einen Aufschwung gab es im Oktober 1977 mit der Einweihung der Sporthalle am Schackendorfer Weg. Die Halle löste einen regelrechten Mitglieder-Boom aus. 1982 gab es bereits 78 aktive Tischtennisspieler in acht Mannschaften, 1985 spielten 89 Fahrenkruger Männer, Frauen und Jugendliche mit dem Zelluloidball.
    Im März 1985 wurde Uwe Schröder als Nachfolger von Peter Lampe zum neuen Spartenleiter gewählt. Mit kleinen Unterbrechungen führte Schröder, der zeitweise auch als Jugendtrainer tätig war, die Sparte bis zu seinem frühen Tod 1997. Ihm zu Ehren veranstaltet der TuS Fahrenkrug jedes Jahr das Uwe-Schröder-Gedächtnisturnier.
    Schröder sorgte auch für den ersten Kontakt mit dem damaligen DDR-Verein BSG Traktor Groß Stieten in Mecklenburg-Vorpommern. Die Stietener waren am 12. Januar 1990 erstmals in Fahrenkrug. Seitdem besuchen sich die befreundete Sportler jährlich, wobei der gemeinsame Spaß im Vordergrund steht.
    Schröder suchte während seiner Amtsführung nicht den schnellen Erfolg der Mannschaften, wozu er neue und leistungsstärkere Spieler nach Fahrenkrug hätte holen müssen, ihm kam es darauf an, dass sich jeder Sportler im TuS Fahrenkrug wohl fühlte. Nur selten verließ ein Spieler den Verein, vielmehr kamen Neuzugänge wegen des harmonischen Umfelds nach Fahrenkrug. So war die Tischtennissparte in der Lage, sich langsam aber sicher zu einer festen Größe im Kreis Segeberg zu entwickeln.
    Sportlich konnten sich gerade im Herrenbereich die Mannschaften konstant verbessern. So spielt heute das V. Herrenteam in der 6. Klasse, in der die I. Mannschaft 1975 angefangen hat. Die Fahrenkruger Ligaspieler sind nie abgestiegen und gehören mittlerweile der 2. Bezirksliga Süd an - acht Klassen höher als bei ihrer Gründung.
    Seit drei Jahren führt Heinrich Maslowski die Tischtennissparte. In seiner Amtszeit gab es im Herrenbereich schon sieben Aufstiege zu feiern. In der jetzigen Saison sieht es wieder gut für den TuS Fahrenkrug aus. Die beiden Damenmannschaften, die I. und II. Herrenmannschaft und das Jungenteam stehen kurz vor Ende der Hinrunde ganz oben in ihren Tabellen und werden voraussichtliche Herbstmeister in ihren Staffeln.

Uwe Schröder, hier bei seinem Amtsantrltt, leitete von 1985 bis 1997 die Tischtennissparte des TuS Fahrenkrug.

 

Vor 20 Jahren spielten die Tischtennis-Pioniere des TuS Fahrenkrug (von links) Gerd Schnurbus, Dirk Speck, Heinz Szardenings, Gerd Johannsen, Dieter Gruber und Hans-Jürgen Ramm in der II. Herrenmannschaft.

 

  • 2000-11 25 jahre teil 1
  • 2000-11 25 jahre teil 2